Archive for April 2007|Monthly archive page

Peoplet Alpha 0.9

Heute hat mich eine E-Mail über die Alpha 0.9 Version von Peoplet erreicht. Die Installation von der neuen Version ist unbedingt notwendig, da die alte Version nicht mehr voll funktionstüchtig ist. Eine Meldung aus der besagten E-Mail stimmt aber nicht:

„Bitte installieren Sie die neue Version „über“ die alte (also ohne
vorhergehende Deinstallation). Damit bleiben Ihre persönlichen Daten
gesichert.“

Nein, liebe Leute, bevor Ihr drüberinstalliert, bitte die Datei key.store sichern! Sonst muss man neues Passwort anfordern.

Es gibt eine Reihe von Neuigkeiten, die ausschlaggebende für mich dürfte die Unterstüzung für Proxies sein. Dürfte wohl ein Ansatz für das Problem mit einer Firmenfirewall sein. Ich werd’s mal probieren.

Was ich zu bemängeln habe ist noch immer die Tatsache, dass man bei Lebensläufen noch immer gezwungen ist das „bis“ Datum einzutragen, was bei einem laufenden Job unsinnig ist. Verstehe ich nicht, das habe ich doch schon während des Workshops bemängelt.

Anzahl der Backlinks

Mithilfe eines Webtools habe ich rausgefunden dass zu diesem Blog:

  • 179 Links von Yahoo!
  • 175 Links von AltaVista
  • und 3 Links von Alltheweb

gehen. Und wie ist das bei Euch?

Aktion: Lieblingsbuch

Beim Christian bin ich darauf aufmerksam geworden, dass heute der Weltag des Buches ist. In diesem Zussamenhang möchte ich auf die Aktion Lieblingsbuch von Wien live und ORF Wien hinweisen. Die Idee ein Lieblingsbuch zu ermitteln ist, meiner bescheidener Meinung nach, hoffnungslos. Ich habe kein enizges Lieblingsbuch, ich habe mehrere, eines daraus zu wählen ist unmöglich. Na ja, wie auch immer, man kann bei der Aktion Bücher gewinnen, dafür muss man die eigenen Daten preisgeben… Kommt mir vor, als wäre dies eine Aktion der Buchverleger und Datensammler.

Contactify – der Web 2.0 Dienst für anonyme Kontaktformulare

Via Lifehacker habe ich von einen Web 2.0 Dienst namens Contactify erfahren. Scheint sehr nützlich für die Schützung der Privatsphäre im Internet zu sein. Ich habe natürlich meinen Kontaktlink schon erzeugt.

Der neue Donnervogel

Der neue Donnervogel (direkte Übersetzung von Thunderbird) is da! Die Rede ist natürlich von Thunderbird – der E-Mail Client meiner Wahl. Lange erwartet, denn endlich kann ich AddOns testen die für die Versionen 2.0 aufwärts gedacht waren.

Es ist (endlich) da

Die Rede ist von einen kleinen Paket, auf das ich seit dem 2. März 2007 gewartet habe. Kam gestern endlich per Post nach Hause. Es schaute eigentlich unspektakulär aus: (Bilder anklicken um sie zu vergrössern)

OpenSolaris1

Innen auch nicht so besonders:

OpenSolaris2

und:

OpenSolaris3

Der Inhalt des Pakets ist also das OpenSolaris Starter Kit, das man hier bestellen kann. Es beinhaltet 2 DVDs mit:

  • Learning Materials
  • BeleniX LiveCD
  • Shillix LiveCD
  • Nexenta LiveCD
  • Nexenta Install
  • OpenSolaris Source
  • Solaris Express CE b57 (inzwischen ist schon b60 da)

Speicherverbrauch der Skriptsprachen

Ich kann leider meiner krankhaften Idee, den Speicherverbrauch Paar diversen Skriptsprachen zu untersuchen, nicht widerstehen. Getestet wurde auf einen recht alten (was die Hardware angeht) System mit Fedora Core 6 (genau gesagt: 2.6.19-1.2911.fc6xen #1 SMP). Angeschaut wurden folgende Skiptsprachen:

  • Perl
  • Ruby
  • awk

Wie wurde getestet? Na ja eigentlich viel zu vereinfacht und dadurch sind die Ergebnisse verfälscht, denn es wurde der jeweilige Interpreter aufgerufen und ein ps -o pmem,size,vsize,rss,sz auf dessen ProzessID. Dabei ist folgendes rausgekommen:

  • Perl

%MEM SZ VSZ RSS SZ
0.3 568 5676 1328 1419

  • Ruby

%MEM SZ VSZ RSS SZ
0.3 800 3368 1304 842

  • awk (dabei wurde eine einfache endlose Schleife getestet)

%MEM SZ VSZ RSS SZ
0.2 268 4212 808 1053

Fazit: Perl frisst ganz schön viel, und das bitte nur der Interpreter. Ruby ist zwar kleiner, aber awk kommt dabei am besten raus…

Wie gesagt, die Testergebnisse sind unbrauchbar. Wenn ich Zeit finde, werde ich es mit professionelen Tools wie DTrace angehen, dafür bräuchte ich aber eine freie SPARC Maschine, die ich momentan nicht habe. Unter VMWare will ich ja nicht testen, weil es schon wieder für den Hugo wäre.

Swivel – alles dreht sich um Daten

Bin heute auf Swivel gestossen. Es ist ein Web 2.0 Dienst, bei welchen sich alles um Daten dreht. Erlaubt wird Datensets anzulegen, anschauen, Graphen zu erzeugen und mher nette Spielereien. Ich könnte mir vorstellen, diesen Dienst zu nutzen um diverse Statistiken öffentlich im Netz für andere zu visualisieren.

Wien ist anders

„Wien ist anders“ – ja anders schlecht, aber ich will nicht raunzen, denn es gibt auch nette Wiener, obwohl, wie es sich meistens rausstellt, diese eigentlich keine Wiener sind. Die Stadt selbst wird schnell eintönig, fad. Aber man kann auch ab und zu was neues entdecken. Auf solchen „Entdeckungsreisen“ bin ich mich mit meiner Digitalkamera unterwegs und schiesse ein Paar Fotos. Was dabei rauskommt ist immer wachsendes Sammelsurium von Fotos… Man kann es auch als Slideshow betrachten.

Niclaes Gerhaert van Leyden

Wenn vi von Mocrosoft wäre

Also, es ist zwar alt, aber ich habe es erst jetzt gefunden. Und es ist herrlich…
Also, wenn vi Microsoft gemacht hätte, würde es so ausehen.