Archive for November 2007|Monthly archive page

Eine zufällige Identität…

Es gibt viele Dienste die eine Menge Informationen über einen verlangen. Wem es zu mühsam ist jedes Mal sich eine Identität auszudenken, der kann auf den Identitätsgenerator zurückgreifen. Das Tool ist nicht schlecht, es generiert den Namen, Kreditkartenummer, Adresse und E-Mail anhand dessen welchen Land wir auswählen.

UltraSPARC T2 Launch – der Bericht

Ich war gestern beim Event „UltraSPARC T2 Launch“, das von Sun Microsystems Österreich organisiert wurde. Ich bin etwas enttäuscht. Warum? Erstens, die haben keine der neuen Maschinen mit dem neuen Prozessor hingestellt. Zweitens waren die meisten Vorträge mäßig, wenn nicht sogar schlecht. Organisatorisch gibt auch was zu bemängeln: schlechte Information und zu wenige Tische um sich während der Pause hinzustellen und plauschen. Die Location war allerdings nicht so schlecht: Wolke19, schade nur, dass es so nebelig war, sons wäre die Aussicht sicher toll gewesen.

Instantbird: Mozilla basierter Instant Messenger

Heute bin ich beim Surfen im Web auf ein neues Projekt zwei Programmierer der Mozilla Foundation aufgestossen: Instantbird.

Instanbird Logo

Der, auf Mozilla und Pidgin basierte IM Client unterstützt mehre IM-Protokolle:

  • XMPP (und somit Jabber wie auch Google Talk)
  • AIM
  • MSN
  • ICQ
  • Yahoo!
  • Gadu-Gadu
  • QQ

Derzeit ist erst in der Version 0.1 verfügbar. Mit kommenden Erweiterungen wird es sicher interessant. Für Entwickler gibt es eine extra Webseite.

Genealogie am Computer

Nach einer längeren Pause setze ich die Serie über Genealogie fort. Somit ist das der dritte Beitrag der Serie:

  1. Genealogie – Familiengesichtsforschung. Vorwort
  2. Genealogie – Methodik und Hilfsmittel
  3. Genealogie am Computer

und gleichzeitig, im gewissen Sinn, die Ergänzung des vorigen Beitrags.

Wie ich beim vorigen Eintrag schon erwähnt sind die Grundwerkzeuge eines Hobby-Genealogen eigentlich Papier und Bleischtift. Den technisierten Menschen mag das vielleicht befremdet erscheinen, aber keine Sorge es gibt auch entsprechende Tools. Dabei gilt es allerdings einiges zu beachten. Das wichtigste ist, meiner bescheidener Meinung nach, dass die Software das GEDCOM Format unterstützt. Als Platformübergreifende OpenSource Software kann ich hier GenealogyJ empfehlen. Weitere Software findet man sicher im Internet, nicht schlecht ist die Sammlung auf Cindy’s List.

Aber auch in der Zeit von Web 2.0 gibt’s was für den Hobby Genealogen. Das Service Geni bittet ein nettes Web-Tool. Ich hab’s ein bisschen angetestet und bin sehr enttäuscht, denn offensichtlich funktioniert Geni nicht ganz so richtig. Ich kann Zwar Meine Eltern und mich dazufügen aber die Geschwister nicht mehr, es kommt immer eine Fehlermeldung. Wenn das mal behoben ist, könnte es ein nettes Service werden.

Noch paar Worte in eigener Sache: Wird diese Serie überhaupt gelesen? Soll ich sie fortsetzen. Wenn es nämlich keiner liest, dann macht das wenig Sinn.

Der Werwolf ist los: Fedora 8

Fedora 8, Code Name „Werewolf“ ist endlich da. Es gibt viel neues, aber die grösste Neuigkeit ist der Sound-Server PulseAudio, der dynamische Regelung des Sounds für jede Applikation hat. Weiters gibt’s Codec Buddy der ein Codec Verwalter für unfreie Codecs ist. Fedora 8 bringt den Linux-Kernel 2.6.23 mit und hat die aktuellste OpenSource-Software am Bord. Interresant ist vielleicht auch Iced Tea: dievon Red Hat speziell gemachte offene Java Version. Mehrere Details wie üblich in Release Notes.

Get Fedora 8

Was soll ich noch sagen: diese Neugikeiten und das Tempo der eigenen Entwicklung bei Fedora Project ist der Grund warum ich Fedora mehr als Ubuntu mag, denn Ubuntu entwickelt selber nichts neues, sie bedienen sich ledeglich der Linux Community.