Das Lesen

Ist das Lesen eine Kunst? Eine Kunst ohne Werk? Oder ist das Werk des Lesers seine Phantasie? Geschlossen im Universum der Wörter. Wenn das so wäre, dann dürfte ich mich vielleicht als Lese-Künstler bezeichnen, der beim guten Buch in dessen Sog den Zeitgefühl verliert und der Realität oft entflieht.

Übrigens habe ich die Reihenfolge der zu lesenden Bücher umwerfen müssen, da der Termin der Abgabe des Buches „Der Plan“ von Gerhard Roth bald abläuft. Also began ich dieses Buch zu lesen und unterbrach „Orthodoxy“ von Gilber Keith Chesterton nach 6 Kaptilen.

Werbeanzeigen

No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: