Archive for the ‘Blogosphäre’ Category

Twitter macht Vorschläge

Der Microblogging-Dienst Twitter versucht vorzuschlagen wem ich folgen sollte. Irgenwie scheinen mir diese Vorschläge per Zufallsgenerator erzeugt zu sein, denn beim Neuladen bekomme ich immer was anderes, und selten wirklich was relevantes.

Advertisements

Neues Blog

Die Einträge hier wurden in der letzten Zeit immer mehr in verschiedenen Sprachen verfasst. Damit will ich jetzt beenden, oder doch nicht? Eigentlich schon, da dieses Blog wieder deutschsprachig wird, aber da die Mehrsprachigkeit mir gewissen Spass bereitet, wurde von mir ein neues Blog geöffnet, wo die einträge mehrsprachig sein werden. Die Frage ist nur ob ich dafür genug Zeit aufbringen werde…

Die Beiträge in anderen Sprachen wurden von hier entweder gelöscht oder transferiert.

Panikmache über das Ende des Internets

Martin Leyrer verbreitet, in seinem letzten Blog-Beitrag, Panik. Dazu möchte ich meinen Senf beigeben.

Martin hat geschrieben:

„Hinterzimmer-Verhandlungen im Europäischen Paralemtn haben dazu geführt, dass eine neue „Drei Versuche und Du bist Draußen” Regelung im Rahmen eines neuen Telekom-Gesetztes verabschiedet werden soll. Diese Regelung würde dazu führen, dass die Internetprovider (Internet Service Provider, ISP) jeden vom Internet trennen müssten, der dreimal BESCHULDIGT (nicht (!) überführt) wurde, Urheberrechtsverletzungen über das Internet begangen zu haben.“

Zuerst möchte ich wissen woher diese Informationen, denn in dieser Woche sind keine EU-Parlament Sitzungen zum Thema geplant (hier die Tagesordnung)

Zweitens: worauf sollte diese ominöse Regelung abzielen? Wahrscheinlich auf den P2P verkehr. Und genau da mach ich mir keine Sorgen, denn Dienste wie Torrent lassen sich verschlüsseln, ergo es ist nicht mehr nachweisbar ob ich das Urheberrecht verletzt habe.

Drittens: ich halte es technisch für unmachbar (wie wollen die ISP zw. legalen und illegalen Content unterscheiden?)

Viertens: Das Gesetzt kommt nur am Papier, denn jeder ISP der das umsetzt schiesst sich selber ins Knie (die Kunden wandern ab).

Fünftes: RapidShare wird sich freuen…

TinyPaste: Texte verkürzen lassen

Wir kennen ja alle TinyURL. Jetzt gibt es was ähnliches für Texte: das TinyPaste. Das Ding versteck hinter einem Link einen ganzen Text, den man vorher auf der TinyPaste Webseite eingegeben hat(dafür ist keine Registriereung notwendig). Wofür könnte es gut sein? Zum Beispiel, könnte man damit die 140 Zeichen Grenze bei Twitter umgehen.
Natürlich gibt’s schon auch eine entsprechende FireFox Erweiterung.

Mein SommerSoundTrack 2007

Ritchie Pettauer veranstaltet in seinem Datenschmutz Blog eine Blogparade zum Thema Sommer 2007 Soundtrack. Hmm, mal sehen.

Dieser Sommer war lang, öde und heiss, sehr heiss. Urlaub wurde bei mir gestrichen, da ich zwar noch im Büro saß, aber schon gekündigt wurde und nach neuer Arbeit Ausschau gehalten habe.

Diese Umstände haben mich dazu bewogen Abends zu Hause in der CD Sammlung herum zu graben. Die Auswahl war ein seltsames Gemsich:

* King Crimson mit Ihren ersten Platte „In The Court Of The Crimson King“ aus dem Jahre 1969. Das ist die Geburt von Progressive Rock. Zum King Crimson existiert in der deutschen Wikipedia ein ausgezeichneter Eintrag, den ich hier nicht kopieren möchte. Wirklich lesenswert, mit Hörbeispielen. Wie immer habe ich beim „21st schizoid man“ voll aufgedreht. Dan kam das nachdenkliche „Epitaph“ usw. Die ganze Platte eben.

* Dann folgte klassische Musik aus der Zeit des Barocks: Thomaso Albinoni, Oboe concertos. Was Klassik angeht ist Albinoni mein absoluter Liebling. Musik mit unglaublichen Tiefgang. Mein Lieblingstück: „Adagio“, zwar nicht von „Oboe concertos“, aber Musikalisch einfach spitze.

* Irgendwann mein Liebingsstil: Blues, und zwar von Mr. „Boom Boom“: John Lee Hooker

* Während einer Autoreise in die Heimat hat ein Bekannter auch was nettes eingelegt: Led Zeppelin

* In der Nostalgie verfallen griff ich zu meiner Lieblingsband aus der Zeit wo ich jung und hübsch war (heute bin ich nur „und“): The Doors. Hier sind meiene Favoriten: „When the music is over “ in der Live Version und die ganze Platte „An American Prayer“.

Es gab noch Jazz und vieles mehr. einen Track kann ich leider nicht hervorheben.

Wie wird man zum berühmten Blogger?

Nein, das werden sicher keine 10 Punkte wie man als Blogger berühmt werden kann, dafür aber ein Bild:

Bloggers Berühmtheit

Gedanken über IT-Berichterstattung in Österreich

Zu diesem Eintrag hat mich eigentlich eine recht interessante Sichtweise von Martin Leyrer inspiriert. Und da ein Kommentar etwas zu lang ausfallen würde, schreibe ich meinen Senf dazu hier.

Martien schrieb:

Online schaut es aber auch nicht besser aus. Deutschsprachig sind, wenn man die FuZo und den Standard ausklammert eigentlich heise und Golem sowie Gulli relevanter als die div. Online-Portale der Zeitungen, etc. Und mit Blogs will ich gar nicht anfangen. Entweder handelt es sich um Web 2.0 verliebte, die jenseits des Browserfensters gar nichts mehr sehen, oder Plattform/Produktverliebte die außerhalb ihres Produktes nix kennen (wollen). Von den Propagandablogs, die von den Unternehmen betrieben werden, will ich gar nicht erst anfangen.

Ist das wirklich so schlimm? Wenn ich so richtig nachdenke, muss ich diese Frage leider positiv beantworten. Ich kenne wenige österreichische Blogs die diesen Schema widersprechen.

Wo allerdings, meiner bescheidener Meinung nach Martin irrt ist:

Aber was dagegen unternehmen? Soweit, dass man professionellen, maßgeblichen, gelesenen und werbefinanzierten Online-Journalismus in Österreich betreiben könnte, sind wir IMHO noch lange nicht. Das klappt ev. schon in den USA bei InfoWorld (und da bin ich schon gespannt, wie es in einem Jahr aussehen wird), aber in Österreich kann ich mir das derzeit noch nicht vorstellen. Meiner Erfahrung/Meinung nach sind sowohl die Leser, als auch die Werbetreibenden immer noch so im Print-Denken verhaftet, dass es rein online nicht klappen wird.

Ich hätte gerne gewusst, warum Martin der Meinung ist, dass es nicht klappen könnte. Ich kenne auch nicht englisch-sprachige Blogs die durchaus interessant sind, ja diese sind zwar auch nicht deutschsprachig aber finden sich sogar als Feed-Quellen auf einer Seite eines Verlegers oder sonstwo wieder. Also, wenn es wo anders funktioniert, warum auch nicht in Österreich?

Bezüglich Printmedien: ich hasse Printmedien, auch wenn ich lieber auf dem Papier als am Bildschirm lese, aber was die ICT Branche angeht lese ich lieber im Netz. Okey, ich bin kein Österreicher, nur einer in Österreich lebender…

Was ich allerdings schmerlzich vermisse ist mindestens eine Sammlung der IT-relevanten Blogs mit Österreichbezug. Vielleicht sollte man so was ins Leben rufen? Natürlich mit kritischen Bewertungssystem…

Wie gross ist meine Blogsucht?

Ich habe beschlossen mich zu testen und bin zum folgenden Ergebnis gekommen:

48%

Also gar nicht so übel.

Verschiedenes

  • Es freut mich zu sehen, dass Markus wieder bloggt.
  • Ich habe das Design bei meinem Tumblr geändert. Gefällt’s euch?
  • Ich brauch einen netten Domainnamen, aber nix fällt mir ein.

Johnathan Schwartz will mit Linus Torvalds mittagessen

Angefangen hat mit einer E-Mail von Linus in der Linux Kernel Mailing List. Darauf antwortete Johnatann (Suns CEO) ausgiebig. Interessanter Lesestoff mit vielen Kommentarren, daunter einer von Theo de Raadt.