Archive for the ‘Unix’ Category

OpenSolaris 2008.11

Seit gestern ist OpenSolaris in der version 2008.11 verfügbar, sehr spät erschienen, meiner bescheidenen Meinung nach. Sollte schon langsam 2008.12 dann heissen. Die ISOs sind bei Genunix oder bei OpenSolaris Community Portal zu holen.

Nagios – die neue Generation

Irgenwie ist es bei mir vorbeigegangen, dass Nagios seit 12. März in der version 3.0 verfügbar ist. Seitdem ich Nagios in der vorigen Versionsgeneration eingesetzt habe (na ja vorher war etwas Konfigurationsarbeit und viel Scripting notwendig), bin ich von diesem Monitoring-Tool (wenn man es so nennen darf) begeisters. Übrigens seit 1. April ist auch schon die 3.0.1 Version verfügbar.

Sun kauft innotek

Wie man von gestriger Presseerklärung erfahren kann, hat Sun Microsysystems die Firma innotek gekauft. Innotek ist vor allem durch VirtualBox bekannt. Jetzt hat Sun neben den Serverseitigen xVM (auf Xen basierende Technologie) eine Dektoporientierte Virtualisierung.

Der Werwolf ist los: Fedora 8

Fedora 8, Code Name „Werewolf“ ist endlich da. Es gibt viel neues, aber die grösste Neuigkeit ist der Sound-Server PulseAudio, der dynamische Regelung des Sounds für jede Applikation hat. Weiters gibt’s Codec Buddy der ein Codec Verwalter für unfreie Codecs ist. Fedora 8 bringt den Linux-Kernel 2.6.23 mit und hat die aktuellste OpenSource-Software am Bord. Interresant ist vielleicht auch Iced Tea: dievon Red Hat speziell gemachte offene Java Version. Mehrere Details wie üblich in Release Notes.

Get Fedora 8

Was soll ich noch sagen: diese Neugikeiten und das Tempo der eigenen Entwicklung bei Fedora Project ist der Grund warum ich Fedora mehr als Ubuntu mag, denn Ubuntu entwickelt selber nichts neues, sie bedienen sich ledeglich der Linux Community.

UltraSPARC T2 Präsentation in Wien

Am 22. November findet in Wolke 19 im Ares Tower eine Präsentation von der CoolThreads™ Chip Multithreading Technologie mit den UltraSPARC T2 statt. Man kann sich noch anmelden

Screencast: Installation von Solaris Express Developer Edition

Per Bigadmin bin ich auf ein 9 Minuten langes Screencast gestossen, das zeigt, wie man Solaris Express installiert. Ein heißer Tipp für Solaris und OpenSolaris Anfänger.

Einführung in Betriebsysteme: Praxiskurs mit OpenSolaris

Das in PDF verfügbare Dokument Einführung in Betriebssysteme:Ein Praxiskurs mit dem
OpenSolaris-Projekt
befindet sich in OpenSolaris Curriculum Development Resources. In den 160 Seiten findet man, sehr klar und übersichtlich dargestellte Information über OpenSolaris. Besonders wertvoll für Anfänger, aber auch ein geübter Solaris Administrator könnte was interressantes finden.

Problem mit AcrobatReader unter Fedora 7 beheben

Der DocumentViewer unter Fedora 7 ist zwar ganz nett, aber für PDF habe ich mich doch entschieden Adobes Reader zu installieren (per rpm). Nun liess sich der aber nicht starten (auf der Konsole sieht man dann eine endlose Schleife von „expr: Syntaxfehler“). Der Fehler liegt an der Verion von libgtk. Beheben tut man diesen aber ganz leicht denn, man muss nur die Datei acroread folgendermassen editieren:

statt

echo $mfile| sed 's/libgtk-x11-\([0-9]*\).0.so.0.\([0-9]\)00.\([0-9]*\)\|\(.*\)/\1\2\3/g'

muss

echo $mfile| sed 's/libgtk-x11-\([0-9]*\).0.so.0.\([0-9]\)000.\([0-9]*\)\|\(.*\)/\1\2\3/g'

stehen.

Und schon läuft das Ding.

Die Datei acroread ist standardmässig im Verzeichnis /usr/local/Adobe/Acrobat7.0/bin/ abgelegt.

Johnathan Schwartz will mit Linus Torvalds mittagessen

Angefangen hat mit einer E-Mail von Linus in der Linux Kernel Mailing List. Darauf antwortete Johnatann (Suns CEO) ausgiebig. Interessanter Lesestoff mit vielen Kommentarren, daunter einer von Theo de Raadt.

Komisches Verhalten von Fedora 7

Seit zirka zwei Wochen teste ich Fedora 7 auf einen Compaq Evo N800c. Soweit so gut, aber irgenwie schein mir diese Version nicht zu ende sauber ausgearbeitet zu sein. Yum meckert über fehlende packete die aber da sind, usw. Das meiste was mich allerdings sehr stört: ich wollte den Kernel mit Xen ausprobieren. Ja es lief, aber beim shutdown hat sich das Notebook aufgehängt. Muss also einen „normalen“ Kernel verwenden…