Archive for the ‘Linux’ Category

Der Werwolf ist los: Fedora 8

Fedora 8, Code Name „Werewolf“ ist endlich da. Es gibt viel neues, aber die grösste Neuigkeit ist der Sound-Server PulseAudio, der dynamische Regelung des Sounds für jede Applikation hat. Weiters gibt’s Codec Buddy der ein Codec Verwalter für unfreie Codecs ist. Fedora 8 bringt den Linux-Kernel 2.6.23 mit und hat die aktuellste OpenSource-Software am Bord. Interresant ist vielleicht auch Iced Tea: dievon Red Hat speziell gemachte offene Java Version. Mehrere Details wie üblich in Release Notes.

Get Fedora 8

Was soll ich noch sagen: diese Neugikeiten und das Tempo der eigenen Entwicklung bei Fedora Project ist der Grund warum ich Fedora mehr als Ubuntu mag, denn Ubuntu entwickelt selber nichts neues, sie bedienen sich ledeglich der Linux Community.

Advertisements

Problem mit AcrobatReader unter Fedora 7 beheben

Der DocumentViewer unter Fedora 7 ist zwar ganz nett, aber für PDF habe ich mich doch entschieden Adobes Reader zu installieren (per rpm). Nun liess sich der aber nicht starten (auf der Konsole sieht man dann eine endlose Schleife von „expr: Syntaxfehler“). Der Fehler liegt an der Verion von libgtk. Beheben tut man diesen aber ganz leicht denn, man muss nur die Datei acroread folgendermassen editieren:

statt

echo $mfile| sed 's/libgtk-x11-\([0-9]*\).0.so.0.\([0-9]\)00.\([0-9]*\)\|\(.*\)/\1\2\3/g'

muss

echo $mfile| sed 's/libgtk-x11-\([0-9]*\).0.so.0.\([0-9]\)000.\([0-9]*\)\|\(.*\)/\1\2\3/g'

stehen.

Und schon läuft das Ding.

Die Datei acroread ist standardmässig im Verzeichnis /usr/local/Adobe/Acrobat7.0/bin/ abgelegt.

Johnathan Schwartz will mit Linus Torvalds mittagessen

Angefangen hat mit einer E-Mail von Linus in der Linux Kernel Mailing List. Darauf antwortete Johnatann (Suns CEO) ausgiebig. Interessanter Lesestoff mit vielen Kommentarren, daunter einer von Theo de Raadt.

Komisches Verhalten von Fedora 7

Seit zirka zwei Wochen teste ich Fedora 7 auf einen Compaq Evo N800c. Soweit so gut, aber irgenwie schein mir diese Version nicht zu ende sauber ausgearbeitet zu sein. Yum meckert über fehlende packete die aber da sind, usw. Das meiste was mich allerdings sehr stört: ich wollte den Kernel mit Xen ausprobieren. Ja es lief, aber beim shutdown hat sich das Notebook aufgehängt. Muss also einen „normalen“ Kernel verwenden…